Ein wenig " Wespenwissen " für Sie

  

In der Regel ist es wohl für Sie relativ egal, welche Wespenart Ihnen Probleme bereitet. Aber für die Verweildauer, dem Nestbau und ggf. der Ort an dem Wespen sich niederlassen, kann die Bestimmung der Wespenart sehr wichtig sein.

Für uns sind im wesentlichen nur die sozialen Faltenwespen relevant. Diese Wespenart verteidigt ihre Königin, den Wespenstaat, Larven und Eier.   

Hier kann es ggf. gefährlich für uns werden. Deshalb möchte ich hier im Wesentlichen auf diese Wespenarten eingehen

Zwei wesentliche Unterschiede

Kurzkopfwespe

  

Schon an den beiden Bildern ist der Unterschied deutlich zu sehen.

Hier gibt es für uns im wesentlichen zwei Arten, die uns "ärgern".

Die deutsche Wespe und die gemeine Wespe.

Die gemeine Wespe -

kommt bei uns am häufigsten vor. Da Sie Ihr Nest überwiegend in dunklen Bereichen baut, findet man diese Wespenart meistens in Rolladenkästen, unter dem Dach etc. Die König erwacht je nach Witterung Mitte April bis Anfang Mai. Sie sucht sich nun einen idealen Unterschlupf. Bevorzugt Süd/Südwestseitig. Anfangs noch etwas langsam wächst jetzt das Nest und kann bis Juli/August/September, zur Hochsaison, eine Grösse bis zu 

10 000 Wespen anwachsen.

Die deutsche Wespe-

hat am Kopf drei schwarze Punkte. Sonst aber sehr ähnliches Verhalten wie die gemeine Wespe. Baut ihr Nest ebebfalls gerne in dunklen Bereichen. Angelockt vom Duft unserer Speisen sind sie beim Kuchen essen oder beim Grillen gerne schnell präsent.

Sie hat den längsten Lebenszyklus, bis ca. Ende Oktober.

Nestgrösse Hauptsaison 5000 - 7000 Wespen, je nach Lage, Temperatur und Nahrungsumfeld.

Diese beiden Wespenarten sind in den meisten Fällen die,

welche uns immer wieder lästig werden

Langkopfwespe

  

Hier gibt es vier Arten -


- die sächsiche Wespe


- die mittlere Wespe


- die norwegische Wespe


und die Waldwespe.


Grau bis graubraune Nester, freihängend auf Dachböden oder z.B. in Geräteschuppen. Die mittlere Wespe baut ihr Nest auch im freien, an Hauswänden ( Dachgiebel) 

Schön zu erkennen, da der Eingang ins Nest einen Stutzen hat


Kleine schematische Darstellung über die Entwicklung einer Wespe 

Nach dem die Königin ein Ei in die Wabe gelegt hat, wird diese eifrig von den Arbeiterinnen gefüttert und entwickelt sich zu einer Larve. Gefüttert wird ausschliesslich mit " Fleisch " d.h 

mit Insekten etc. Deshalb kommt es häufig vor, das es beim Grillen im Garten zu Belästigungen kommt. Die Larve häutet sich ca. fünf mal und geht dann in eine Ruhephase über, in der sich die Larve in eine Puppe entwickelt, bis sie dann als Wespe schlüpft. Je nach Nesttemperatur und Nahrungs dauert die Entwiclung zue Puppe ca. 14 Tage,danach bis zum schlüpfen nochmals ungefähr 28 Tage.