Nestumsiedlung  

Wespennester kann man Umsiedeln. Es besteht eigentlich kein Grund, mit irgendwelchen Sprays oder sonstiges, Wespen zu töten.

Allerdings sind vor einer Umsiedlung einige Voraussetzungen zu prüfen. Das Nest sollte möglichst ohne Beschädigung entfernt werden können.

Das Zusammenleben mit Wespen kann eigentlich ganz unproblematisch sein. Wespen sind nicht so agressiv, wie oftmals behauptet wird.

Je nach Position des Nestes oder je nach Wespenart kann man ggf. durch hilfreiche Maßnahmen das Problem schon lösen.

Dies gilt sebstverständlich auch für Hornissen.

Die Königin und alle Wespen, die zum Nest gehören, müssen mit umgesiedelt werden. Dazu werden alle Wespen in einer Umsiedlungskiste aufgefangen.

Je nach dem, wie groß das Volk ist, kann dieses Abfangen bis zu einer Stunde dauern. Pauschal sagt man, das eine Wespe die ausfliegt, ungefähr nach 20 Minuten zum Nest zurückkehrt. Bei der Umsiedlung rechnen wir ca. drei mal 20 Minuten, dann sollten alle Wespen, die für die Nahrungs und Nestbaumaterialsuche unterwegs sind , abgefangen sein. Das Abfangen selbst geschieht mit einem Schlauch in eine dafür vorgesehene Umsiedlungskiste. Anschliesend wird das Nest enfernt und in die Kiste eingebaut. Jetzt kann man die Kiste in einem Waldstück an einem Baum aufhängen und das Wespenvolk kann weiterleben.